Award 2016

 

Die Kölner Studierendenzeitung gewinnt den

zwölften Pro Campus-Presse Award.

 

Die Studierendenzeitung der Universität Köln hat den Pro Campus-Presse Award 2016 gewonnen. Die Rheinländer überzeugten die Jury und setzen sich gegen knapp 30 Mitbewerber durch. Um die Plätze zwei und drei wurde heftig diskutiert – am Ende schafften die Newcomer von Obacht_, der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft in Berlin, direkt bei ihrer ersten Teilnahme am Award aus dem Stand Platz zwei. Den dritten Platz belegte die ZS – Zürcher Studierendenzeitung der Universität Zürich.

Die Kölner sicherten sich den deutlichen Sieg mit ihren journalistisch gut gemachten Texten, einer mutigen Themenauswahl sowie hohem Nutzwert für ihre Zielgruppe. So bringt es Juror Jan Meßerschmidt vom Bundesverband Hochschulkommunikation mit vier Worten auf den Punkt: „Das ist eine Zeitung!“

Oskar Piegsa von Zeit Campus lobt besonders das Titelthema Scheinstudenten: „Das ist eigentlich ein Skandal, über den sich keiner aufregt.“ Auch Alexander Wilke, Head of Communications, thyssenkrupp, war begeistert: „Sie zeigen, wie wichtig Engagement ist.“ Besonders beeindruckt zeigte sich die Jury auch von der kontinuierlich hohen Qualität, die die Kölner Jahr für Jahr liefern. So belegten sie bei ihrer ersten Teilnahme am Award 2013 direkt den ersten Platz, im Jahr 2015 den zweiten und jetzt bei ihrer dritten Teilnahme wieder den ersten Platz.

Obacht_ konnte sich mit ihrer ersten Einreichung zum Award direkt den zweiten Platz sichern. Für Oskar Piegsa von Zeit Campus haben die Berliner „das stärkste Cover aller Mitbewerber“, auch Ulric Papendick, Leiter der Kölner Journalistenschule, lobt das „stylische Layout und die gesellschafts- und kapitalismuskritischen Texte“. thyssenkrupp Kommunikationschef Alexander Wilke gefallen „der attraktive Look, die lockere Schreibe und ein Geschichten-Mix, der Spaß macht.“

Die ZS – Zürcher Studierendenzeitung überzeugte die Jury mit der hohen Qualität der Beiträge und guter Themensetzung. „Hier ist ein politischer Anspruch erkennbar“, so Ulric Papendick.

Unter den besten zehn Publikationen waren außerdem FURIOS (Berlin), mediazine (Siegen), nerv (Hildesheim), ruprecht (Heidelberg), STEIL (Wien), ZurQuelle (Berlin). Im Sommer treffen sich alle teilnehmenden Redaktionen zur Preisverleihung. Freuen dürfen sich die Gewinnerredaktionen auf Preisgelder in Höhe von 400 Euro (1. Platz), 200 Euro (2. Platz) und 100 Euro (3. Platz) sowie jeweils auf eine professionelle Blattkritik vor Ort. Die offizielle Verleihung der Preise findet im Sommer im Rahmen einer Gartenparty statt.

Der Pro Campus-Presse Award wird zum zwölften Mal vergeben. Er ist Teil der Initiative Pro Campus-Presse, die der Verlag Rommerskirchen 2004 ins Leben gerufen hat und von thyssenkrupp unterstützt wird. Ziel der Initiative ist es, das journalistische Engagement an Hochschulen zu fördern. Weitere Informationen unter www.procampuspresse.de.

 

Mitglieder der diesjährigen Jury:

Stefani Hergert (Reporterin Handelsblatt), Jan Meßerschmidt (Vorstandsmitglied des Bundesverbands Hochschulkommunikation, Pressesprecher Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald), Ulric Papendick (geschäftsführender Direktor, Kölner Journalistenschule für Politik und Wirtschaft e.V.) , Oskar Piegsa (Chefredaktion ZEIT Campus), Aycha Riffi (Leitung Grimme-Akademie), Katharina Skibowski (Geschäftsführung Verlag Rommerskirchen), Alexander Wilke (Head of Communications, thyssenkrupp AG) Dominik Wolf (Chefredaktion Philtrat, Gewinner Pro Campus-Presse Award 2015), Oliver Wurm (Freier Journalist).

 

Pressekontakt:

Verlag Rommerskirchen GmbH & Co. KG

Katharina Skibowski

Telefon: 02228/931-143

Fax: 02228/931-135

skibowski@t-online.de

www.rommerskirchen.com

www.procampuspresse.de

 

© Medienfachverlag Rommerskirchen GmbH

Pro Campus-Press auf Facebook Pro Campus-Presse RSS-Feed